Liebe Bürgerinnen und Bürger!
Die CSW ist seit 1990 im Bindlacher Gemeinderat vertreten und seit 1996 mit zwei Gemeinderäten die vierte Kraft in diesem Gremium.

Wir sind eine unabhängige Wählervereinigung, die ohne Verbindung mit anderen Listen am 16. März 2014 um ihre Stimme wirbt.

 

Vor 24 Jahren als offene Liste von Mitgliedern des CSU-Ortsverbandes Ramsenthal und parteilosen Kandidaten gegründet, hat sich die CSW unterdessen zu einer Wählergruppe entwickelt, die nicht nur von Kandidaten aus Ramsenthal und den ehemals selbständigen Gemeinden Crottendorf und Euben, sondern auch aus dem Hauptort Bindlach getragen wird.

 

 

Bewerber, welche auf bundes- oder landespolitischer Ebene nicht konservativ eingestellt sind, befinden sich ebenfalls auf unserer Liste; ausschlaggebend für uns sind einzig und allein kommunalpolitische Ziele, die meist wenig mit parteipolitischen Grundsätzen zu tun haben.

Der verantwortungsbewußte Umgang mit unserer Landschaft hat für uns höchste Priorität. Dabei können Ökonomie und Ökologie durchaus in Einklang gebracht werden.

In der zu Ende gehenden Amtszeit des Gemeinderates haben wir uns in besonderer Weise eingebracht, als es um den Bau der großen Umgehungsstraße am Bindlacher Berg ging. Diese lehnten wir als einzige Gruppierung im Gemeinderat ab, weil zusätzlich zu den beträchtlichen Kosten der Umgehung die Sanierung der Goldkronacher Straße nicht nur im Wohn-, sondern auch im Gewerbegebiet ausschließlich aus Gemeindemitteln hätte finanziert werden müssen und das Verkehrsaufkommen den unnötigen Landverbrauch nicht gerechtfertigt hätte. Die Ablehnung dieses Projekts erreichten die Vertreter des Bürgerbegehrens und über 80 Prozent der Wähler beim Bürgerentscheid 2010. Der jetzt geplanten kleinen Umgehungsstraße stimmten wir trotz Bedenken zu, weil im Vordergrund die Sanierung bestehender Straßen am Berg mit etwa 50 Prozent Zuschuss steht und weniger als ein Viertel der Kosten auf die kleine Umgehungsstraße entfällt. Besonders engagiert zeigten wir uns ferner bei Maßnahmen der Ortsverschönerung allgemein, insbesondere bei der Dorferneuerung Ramsenthal, bei der Verbesserung von Straßen und Gehsteigen, im Kindergarten- und Schulwesen, beim Hochwasserschutz, beim Kampf gegen die Erweiterung der Mülldeponie Heinersgrund, beim Erhalt von Bahnübergängen sowie in vielen anderen Bereichen - meist im Einklang mit dem gesamten Gemeinderat.
Was wollen wir in Zukunft?
  • Erhalt grüner Lungen für Freizeit und Erholung: keine Neuausweisung größerer Baugebiete im Hauptort Bindlach
  • Am Bedarf orientierte Ausweisung von kleinen Baugebieten in den Außenorten
  • Gewerbeansiedlung vorwiegend in bestehenden Gewerbebetrieben
  • Beibehaltung der gegenwärtigen Grund- und Gewerbesteuersätze
  • Sanierung bestehender Orts- und Gemeindestraßen sowie von Gehsteigen
  • Nutzung von Fördermaßnahmen aus der Ländlichen Entwicklung für die

    - Dorferneuerung in Ramsenthal

    - Verbesserung der Straße Zettlitz-Weiherhaus-Röthelbach-Crottendorf

  • Sinnvolle Ortsverschönerungsmaßnahmen in allen Gemeindeteilen
  • Echte Heimatpflege; Schutz von erhaltenswerter Substanz im Kampf gegen die Entvölkerung der Ortskerne, in Bindlach besonders im Rahmen der Städtebauförderung
  • Förderung sozialer Einrichtungen, der Vereine und der ehrenamtlichen Tätigkeit
  • Förderung von Jugend, Schule sowie Kindergärten, Krippen und Horten; ggf. Einführung einer Praxisklasse zum Erhalt der Mittelschule Bindlach
  • Kreisverkehr an der Kreuzung B2 Richtung Eckershof/Ramsenthal
  • Keine ersatzlose Auflassung des Bahnübergangs; in der Gartenstraße in Ramsenthal; Anbindung von Gemein an Bindlach über die Sandstraße für Fußgänger, Radfahrer u. landwirtschaftliche Fahrzeuge
  • Anschaffung eines TSF-Feuerwehrfahrzeugs für die Feuerwehr Crottendorf
  • Verbesserung der DSL-Versorgung im ländlichen Raum
  • Weitere sinnvolle Hochwasserschutzmaßnahmen
 

 

 

 

V. i. S. d. P.: Werner Fuchs, Hofstraße 4, 95463 Ramsenthal